ENDURO TOTALE
KTM ALPENCUP 2018:

Next Race
Sarntal - Südtirol
06. u. 07.10.2018
Enduro und Motocross
KTM Kini Alpencup

 

Reglement 2018 - Druckversion

 

 

REGLEMENT - 2018

Der KTM KINI Alpencup ist als lizenzfreie, international offene MX-Meisterschaft ausgeschrieben mit 5 – 8 Rennveranstaltungen in Österreich, Deutschland und Italien – bzw. in den jeweiligen Bundesländern Tirol, Vorarlberg, Bayern und Südtirol. Oberstes Ziel der Serie ist es den Einstieg bzw. die Ausübung des MX-Sportes für Jedermann von Jung bis Alt zu ermöglichen und dies alles unter möglichst professionellen Bedingungen. Das Reglement der Serie bezieht sich im Großen und Ganzen in Anlehnung an das FIM-Reglement.

Nennungen: 

Anmeldung nur vorab online über das Internetportal: www.endurocross.at
Alle Teilnehmer müssen sich einen Login auf der Homepage erstellen. Am Anfang der Saison wird jedem Fahrer die Möglichkeit gegeben, sich eine Dauerstartnummer für die komplette Saison zu reservieren. Nach erfolgreicher Freischaltung der Startnummer durch das OrgTeam, wird diese Nummer die ganze Saison für den Fahrer herangezogen. Ein Wechsel der Startnummer nach Zuweisung der Dauerstartnummer während der Saison ist  nicht  mehr möglich

Teilnehmer, welche sich nicht einschreiben, können Tagesnennungen vor Ort abgeben, jedoch wird jeweils eine  freie Startnummer laut „Freie Nummern – Liste“ herangezogen. Es besteht für diese Teilnehmer kein Anspruch auf die erhaltene „Tagesnummer“ (Nr. nur für jeweiliges Rennen gültig!) sowie Aufnahme in die Jahresgesamtwertung!!

Bei Nennungen vor Ort wird eine Nachnenngebühr von €10,- eingehoben.

Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen müssen für jedes Rennen extra über Login am I-Net Portal www.endurocross.at vorgenommen werden. Keine Jahresnennung möglich.

 Klasseneinteilung:

 

  •   50ccm
  •   65ccm
  •   85ccm
  •   MX2       125ccm bis 150ccm 2Takt bzw. bis 250ccm  4Takt – bis Jg.2000
                   Einteilung in die Gruppe MX2 Sport, sowie MX2 Hobbyklassen jeweils nach
                   der Platzierung aus dem Zeittraining) (keine 85 ccm Motorräder in dieser Klasse)

 

  •   MX2 Jugend Jg. 2005 - 2001

Eigene Klasse für die MX2-Fahrer bis  inkl. Geburtsjahr 2001. Ablauf mit Zeittraining und 2 Rennläufen pro Veranstaltung inkl. Jahreswertung. Da die Starterzahl in der Klasse: MX2 in den letzten Jahren rasant angestiegen ist, hat man sich trotz des vollen Samstagprogrammes für eine Aufteilung in MX2 Jugend (einschließlich Geburtsjahr 2001) und „normaler“ MX2 (ab Geburtsjahr 2000) entschieden. Damit soll der Einstieg/Umstieg in die MX2-Klasse erleichtert werden und auch zu einer weiteren Steigerung der Sicherheit beitragen.
Die Nennung für Fahrer bis einschließlich Geburtsjahr 2001  kann somit nur noch in der neuen Klasse MX2-Jugend erfolgen!! Ausnahme: Die ersten 5 einer nationalen Meisterschaft (z.B. ÖM MX2) bzw. die ersten 10 aus der letztjährigen Gesamtwertung MX2 Sport vom AlpCup (unter 17 Jahren).
Ebenfalls in der MX2 Jugend an den Start gehen können die Fahrer der 85ccm-Klasse ab 13 Jahren.

 

  •   Super/Inter/Hobby ( keine Hubraumbeschränkung)

             Einteilung in die Gruppe Super / Inter / Hobby jeweilsnach Platzierung aus den Zeittrainings

 

  •   Pro Senior ( 1974 bis einschließlich 1988)  ab 30 Jahren bis 44 Jahren)

 

 

  •   Master Pro:( 1973 bis einschließlich  1964) ab 45 Jahren bis 54 Jahren)


Neu: Sollte es vorkommen, dass in den Klassen ProSenior & MasterPro in Summe nur 35 Starter gesamt anwesend sind (z.B. schlecht Wetter), so werden die Klassen zusammengelegt - jedoch separat gewertet. Wird im Falle vor den Zeittrainings bekannt gegeben.

 

  •  Golden League: (bis einschließlich  Jg. 1963 bzw. ab 55 Jahre)

 

keine eigene Tageswertung, Fahrer dieser Klasse fahren bei MasterPro mit. Die Wertung des Renntages  erfolgt ebenfalls in dieser Rennklasse - eigene Punkte nur für Jahreswertung, dh. Wird ein Fahrer in der Tageswertung 1., so erhält er auch den  Siegerpokal in der MasterPro, wird aber separat für die Golden League Gesamtwertung nochmals gewertet.

 

 

Nenngebühr:

 

  •   Nenngebühr      € 40,00  (alle Klassen außer Kinderklassen)
  •   Kinderklassen:  € 25,00  (50/65/85ccm) 
  •  Aufstart in weitere Klasse: € 20,00 (bei Vorortanmeldung + € 10,00)
  •  Nachnennung € 10,00 (nur fällig wenn Nennung am Renntag/   direkt vor Ort)

 
Aufstartkosten Kinder
Klasse – Regelung allgemein:

 
z.B. Ein vorab gemeldeter 85ccm Fahrer startet auch MX2-Jugend Klasse, so gilt für die Berechnung des effektiven Startgeldes das Kinderstartgeld. (Beispiel: € 25,00 für Klasse 85ccm + € 20,00 für MX2 ergibt € 45,00 Startgeld für beide Klassen) – bitte bei Abnahme/Anmeldung vor Ort immer zuerst 85ccm angeben und dann erst weitere Klasse, z.B. MX2, usw.  Aufstart nur noch mit Motorräder 125ccm 2 Takt oder 250 – 4 Takt.
Keine 85 ccm Motorräder in MX2 Klasse erlaubt!!

 

Zeittrainings – Rennläufe Klasse Super Inter Hobby und MX2 Sport sowie MX2 Hobby 

 
7 Sekunden – Regel!!!!  Das heißt, wer im Rennlauf um 7 Sekunden schneller fährt als im Zeitraining, wird in diesem Lauf disqualifiziert, darf jedoch den zweiten Lauf in der nächst höher gelegenen Klasse starten und erhält auch dort für seine Platzierung Punkte laut Punkteschema. Diese Regelung der Zeit von 7 Sekunden kann jedoch anhand von sich ändernden Streckenverhältnissen, Wetterbedingungen, usw. zeitlich variieren oder gänzlich außer Kraft treten. Diese Entscheidung obliegt ausschließlich der Rennleitung und wird im Bedarfsfall bekanntgegeben
 

Punktevergabe:

Punkte gibt es nur, wenn die Ziellinie vom Fahrer selbst mit seinem Fahrzeug überquert wird
(es gilt auch Schieben) und wenn mindestens 70% der Runden absolviert wurden und der zeitliche Abstand zum Führenden im Rahmen bleibt, dh. der Sieger hat beispielsweise 10 Runden absolviert, so müssen mind. 7 Runden für die Punktevergabe gefahren werden. Weiters kein Motorradwechsel während eines  Rennlaufes erlaubt

 

Punkteschema: 50ccm, 65ccm, 85ccm, MX2, MX 2 Jugend ProSenior, MasterPro, Golden League

 

Platz:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

Punkte

25

22

20

18

16

15

14

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

SuperClass:

 

Platz:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Punkte

100

97

95

93

91

90

89

88

87

86

Platz:

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

Punkte

85

84

83

82

81

80

79

78

77

76

Platz:

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Punkte

75

74

73

72

71

70

69

68

67

66

Platz:

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

Punkte

66

66

66

66

66

66

66

66

66

66

  

InterClass:

 

Platz:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Punkte

65

62

60

58

56

55

54

53

52

51

Platz:

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

Punkte

50

49

48

47

46

45

44

43

42

41

Platz:

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Punkte

40

39

38

37

36

35

34

33

32

31

Platz:

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

Punkte

30

29

28

27

26

26

26

26

26

26

 

 
 

HobbyClass (Gruppe AAA)

 

Platz:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

Punkte

25

22

20

18

16

15

14

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

Für die Gesamtwertung werden die Punkte von Super- Inter- & HobbyClass gemeinsam zusammengefasst.

 

Anmeldung:

Nennbestätigung - ist unbedingt auszudrucken und unterschriebener zur Anmeldung/Abnahme mitzubringen. Auch dies wird rigoros kontrolliert, da es aufgrund der Nachlässigkeiten zu langen Verzögerungen bei der Anmeldung kommt und dies bei den üblichen Starterzahlen nicht mehr tragbar ist. (...immer Ärger mit der Zettelwirtschaft!!). Nennbestätigung kann bei Verlust nochmals ausgedruckt werden.  Login auf www.endurocross.at. Dort scheinen alle Anmeldungen nochmals auf und können als PDF nochmals ausgedruckt werden. Am Renntag besteht die Möglichkeit, Nennformular nochmals händisch auszufüllen. Blankonennungen liegen vor Anmeldebüro auf.

  

Freies Training:

ohne Zeitnahme, nicht verpflichtend, jedoch ratsam um die Strecke kennenzulernen

 

Zeit/Pflichttraining:

verpflichtend.  Kein Zeittraining – kein Wertungslauf!! Beim Zeittraining wird die schnellste gefahrene Runde gewertet. Startaufstellung und Klasseneinteilung wird nach Zeittraining für beide Läufe der jeweiligen Klasse vorgenommen

 

Vorstart:

Die Fahrer haben sich 15min vor Rennstart am Vorstart einzufinden. Fahrer welche zu spät zum Vorstart kommen, können unter Umständen nicht mehr zum Startgatter zugelassen werden. Ein Start nach gestartetem Rennen kann jedoch vollzogen werden. Jeder Fahrer muss einen Transponderhalter auf der rechten Seite zwischen den Gabelbrücken fix montiert haben,. Der Halter muss einmalig für € 10,00 gekauft werden und kann für alle Rennen des KTM KINI Alpencups verwendet werden. Am Vorstart werden die Transponder für den jeweiligen Lauf am Transponderhalter montiert. Ebenfalls am Vorstart wird dem Fahrer nochmals der Platz am Startgatter mitgeteilt. Nach dem Rennlauf wird der Transponder wieder abgenommen.

 

Startnummern:

Die Startnummern müssen auf allen 3 Seiten geklebt werden und dies wird auch streng bereits beim Pflichttraining kontrolliert – keine Teilnahme mit unzureichender Startnummernbeklebung– also bitte gleich darauf achten!!

 

Startaufstellung:

 

Startgatter:  Startaufstellung für beide Rennläufe jeweils nach der Platzierung vom Zeittraining.

Startplatzreservierung durch Fahrer oder Betreuer sind nicht erlaubt. Speziell bei den Kinderklassen (50, 65 und 85ccm) muss der Fahrer sein Motorrad selbst zum Startgatter schieben oder fahren. Erst wenn der letzte Fahrer am Startgitter steht, dürfen Betreuer noch kurz zu Ihren Fahrern und dort noch Einrichtungsarbeiten, Brillen, Kontrolle etc. durchführen. Beim Beginn des Abschreitens des Startrichters mittels grüner Fahne, darf sich kein Betreuer mehr im Startbereich befinden.

 

Mechanikerbox:

Betreuer dürfen sich ausschließlich nur dort während der Rennläufe aufhalten.
In dieser Mechanikerzone darf nur ein Betreuer pro Motorrad anwesend sein.

Sonderregelung Klasse: 50ccm - während der Läufe Klasse 50ccm dürfen Betreuer auf der Strecke postiert werden und müssen eine neonfarbene Warnweste tragen. Weiters wäre erwünscht, das man jedem Fahrer hilft achtlos ob „Freund oder Feind“ – Fair Play! 

Rennläufe:

 Es werden jeweils 2 Wertungsläufe pro Klasse ausgetragen. Der Fahrer, der die meisten gefahrenen Runden hat, gewinnt jeweils diesen Lauf. Fällt ein Fahrer im ersten Wertungslauf aus, so ist er trotzdem berechtigt am 2. Wertungslauf teilzunehmen.

 

Tageswertung:

Punkte Wertungslauf 1 + 2 werden addiert. Fahrer mit höchster Punkteanzahl gewinnt die Tageswertung. Bei Punktegleichheit, zählt die Punkteanzahl des zweiten Laufes mehr.

 

Preise/Pokale:

   Kinderklassen  5 Pokale

   Restliche Klassen 3 Pokale 

Jahreswertung:

Alle Punkte aus den Tageswertungen, werden addiert. Der Fahrer mit der höchsten Punkteanzahl gewinnt die Jahreswertung. Bei Punktegleichheit in der Jahreswertung zählt folgende Reihenfolge für die bessere Platzierung.

  Platzierung letztes gefahrenes Rennen
  Anzahl der besseren Platzierungen
  Anzahl der gefahrenen Rennen

 

Preise/Pokale:

die ersten 5 jeder Klasse außer SuperClass & MX2 die ersten 10 erhalten Pokale/Preise

 

Einspruch: 

Protestgebühr: € 300,00 + schriftl. Aufzeichnung der Einwände binnen 30min. nach Rennende beim Rennleiter vorlegen. Einspruch nur gegen den Hubraum (nicht Großrad, größerer Rahmen, Alter des Fahrers, usw.) Einsprüche gegen unsportliches Verhalten können jederzeit  beim Rennleiter vorgebracht werden (ohne Gebühr)

 

Zeitnehmung:  Elektronische Zeitnehmung mittels Transponder Fa. MyLaps (keine Zeitnehmung beim freien Training). Alle Fahrer müssen im Besitz eines Transponderhalters sein. Dieser ist einmal käuflich (€ 10,00) zu erwerben und bleibt im Besitz des Fahrers. Die Halter können für jedes Rennen des KTM KINI Alpencups, sowie bei einer Reihe weiterer Rennen verwendet werden (Südbayrische Meisterschaft, ÖM, usw.)

 Die korrekte Anbringung des Transponders ist durch den Fahrer selbst zu kontrollieren 
Bei Beschädigung oder Verlust des Tranponders ist dieser zu erstatten. (Kaufpreis € 280,00 – Stand 2018)

Fahrer welche im Besitz eines Eigentransponders (Mylaps MX) sind, können diesen natürlich verwenden. Die Nummer (7-stellig) des Transponders  kann bei den Stammdaten – Fahrer Login Hompage www.endurocross.at  hinterlegt werden. Achtung! Für jede Klasse muss die Transpondernummer eigens angegeben werden.
Bitte Transponder vor Rennveranstaltung korrekt aufladen. (3 x grün blinken = Akku voll geladen. Bei Anmeldung am Renntag bitte Transpondernummer bekanntgeben.

 

Haftungsausschluss:  Jegliche Haftung des Veranstalters und anderer Personen, die mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung in Verbindung stehen, ist ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt namentlich insbesondere für den Veranstalter selbst, seine Organe, Funktionäre und Vereinsmitglieder, beteiligte Behörden und andere Personen/Organisationen. Der Haftungsausschluss betrifft Schäden aller Art vor, während und nach der Veranstaltung, ohne dass es auf den Grad eines allfälligen Verschuldens ankäme. Bewerber und Fahrer nehmen an der Veranstaltung auf eigene Gefahr teil. Mit Abgabe der Nennung verzichten sie vorab und unwiderruflich auf Ansprüche jeglicher Art. Der Unterzeichnende bestätigt mit seiner Unterschrift, dass er körperlich und geistig in der Lage ist, den Anforderungen eines Rennens bzw. Renntages stand zu halten und sich in entsprechender körperlicher und geistiger Verfassung befindet. Des weiteren bestätigt der Unterzeichnende, dass er vor Fahrtbeginn/vor erstmaligem befahren der Strecke bzw. des Rennens, die Strecke und das gesamte Veranstaltungsgelände ausreichend besichtigt und keine Einwände dagegen hat, insbesondere nicht gegen die Streckenführung, deren Beschaffenheit und Absicherung. Der Unterzeichnende bekräftigt außerdem, dass sein Fahrzeug technisch den allgemeinen Richtlinien entspricht und den Belastungen eines Rennens standhält. Er bekräftigt noch einmal, den ganzen Inhalt dieser Erklärung gelesen und verstanden zu haben, weshalb sie ohne Einschränkungen auch akzeptiert wird. Für Minderjährige unterzeichnen dessen gesetzliche Vertreter. Im Fahrerlager herrscht striktes Fahrverbot für jegliche motorbetriebenen Fahrzeuge aller Art. Protestgebühr: € 300,00 mittels schriftl. Formular binnen 30min. nach Rennende beim Rennleiter vorlegen. Es können nur die Kubik beansprucht werden (nicht Großrad, größerer Rahmen, usw.) Gerichtsstand: jeweiliger Rennort

 

 

Veranstalter:

Alleiniger Veranstalter am jeweiligen Rennwochenende ist der jeweilige Verein des Austragungsortes, zb. Rennen in Kundl – MC Kundl, Rietz: MSC-Rietz usw.

 
Jeder Veranstalter benennt einen Rennleiter für die jeweilige Veranstaltung und diesem obliegt die alleinige Entscheidungsgewalt. Ist diese vom Rennleiter aus welchen Gründen auch immer, nicht zu treffen, tritt eine sogenannte „oberste Instanz“ des OrgCom zusammen und fällt im jeweiligen Falle eine Entscheidung. Gegen diese kann dann nicht mehr berufen werden.