Die Enduro-Strecke in Spielberg gehört zwar zu den eher kurzen Renn-Runden in Östrreich, zugleich aber ist Spielberg eines der krafraubendsten Rennen der “Enduro Trophy”. Das Wetter hat am vergangenen Samstag mitgespielt. Die Temperaturen waren angenehm, doch war die Strecke noch etwas feucght vom letzten Niederschlag. Man musste also höllisch aufpassen, weil man den Grip auf den Steinen schwer einschätzen konnte.

 

Bernhard Schöpf gewinnt vor Matthias Wibmer und Walter Feichtinger.

 

Auch wenn der Lauf in diesem Jahr nicht zur Enduro ÖM zählt, hat sich die gesamte Offroad-Elite Österreichs in Spielberg die Ehre gegeben. Und der ÖM-Führende Bernhard Schöpf hat seine Dominanz erneut unter Beweis gestellt. Zwar war er wie gewohnt nicht der Schnellste am Start, kam aber dennoch nur mit wenig Rückstand als Vierter aus der ersten Runde. Danach zog Schöpf durch, überholte gnadenlos und hatte als Erster im Ziel etwa drei Minuten Vorsprung auf seinen zweitplatzierten Tiroler Landsmann Matthias Wibmer. Dritter wurde Walter Feichtinger.

 

Die Enduro-Strecke in Spielberg ist zwar relativ kurz, doch sehr kraftraubend.

 

Im Ziel meinte Bernhard Schöpf, dass sein Sieg wohl souveräner ausgesehen hat, als er tatsächlich war: “Mit Matthias Wibmer im Rücken muss man alles geben und durchgehend konzentriert fahren.” Auf den Ergebnislisten geht auch das internationale Engagement der “Enduro Trophy” nicht spurlos vorbei: immer mehr slowenische und kroatische Teilnehmer mischen ganz vorne mit. Auch einige Italiener nahmen die weite Anreise in Kauf, um am Spielberg mächtig Gas zu geben. (quelle: enduro trophy)

LINK: Enduro Trophy

photos (c) Johannes Kundegraber